Pedale

Pedale abnehmbar
Pedale abnehmbar
Faltpedale
Pedale faltbar
Pedal feststehend
Pedale feststehend
Zubehör Pedale
Pedalzubehör

Fahrradpedale gibt es beinahe wie Sand am Meer. Hier finden Sie eine hochwertige Auswahl, vor allem an Faltpedalen und Steckpedalen für Falträder und für Fahrräder, die möglichst schmal transportiert werden sollen. Sei es im Wohnmobil, auf dem Fahrradträger oder am Wohnwagen.

Feine, gut gelagerte Pedale zum Falten oder mittels eines Steckmechanismus abnehmbare Pedale bietet die Firma MKS aus Japan. Pedal Faltrad: MKS.

Wenn Sie also ein Klapprad/Faltrad von Aldi, Dahon, Pegasus oder Tern, ein Birdy oder ein Brompton haben, können Sie Ihre Pedale wechseln, und Ihr Faltrad mit dem hochwertigen System von MKS aufrüsten.

 

Daneben gibt es auch das Stecksystem QRD (Quick Release Device) der Firma Wellgo aus Taiwan. Das ist mit nur einem Haltebolzen etwas einfacher gestrickt als das Ezy-System von MKS, wo vier Kugeln über den Umfang verteilt die Achse halten. Dafür ist Wellgo QRD etwas günstiger.

Bei der Dreh-Lagerung der Pedale von Wellgo gibt es große Qualitäts- und Preisunterschiede. Deshalb können beinahe identisch aussehende Modelle unterschiedlich gut ausgeführt sein.


MKS US-S Ezy
MKS US-S Ezy

Clickpedale mit Stecksystem

Bei Clickpedalen kommt es darauf an, dass trotz wechselnder Belastung durch Zug und Druck kein oder möglichst geringes Spiel zwischen Schuh und Kurbel auftritt. Bei abnehmbaren Clickpedalen muss dies auch das Stecksystem gewährleisten.

Sehr gut funktionieren in dieser Hinsicht die MKS-Ezy-Pedale. Zum einen sind da die fein gearbeiteten Passformen am "Stecker" und der Aufnahme. Zum anderen halten vier gleichmäßig über den Umfang verteilten Stahlkugeln die Pedalachse fest in der richtigen Position.

Eine zusätzliche Besonderheit bietet das US-S Pedal von MKS: Durch die geteilte Halteklammer mit je einer eigenen Feder wird das Cleat sicher gehalten, der Ausstieg gelingt trotzdem sehr leicht.


Pedaltausch am Elektrofahrrad

Für den Tausch von an Elektrorädern verbauten Teilen hat die Fahrradbranche zusammen mit Prüfinstituten je einen "Leitfaden für den Bauteiletausch" entwickelt. Darin wird geregelt, was Fahrradhändler und Fahrradwerkstätten an Pedelecs und S-Pedelecs tauschen oder ersetzen dürfen. Bei manchen Komponenten muss z.B. die Freigabe des Herstellers eingeholt werden.

Auch Sie als Nutzer sollten sich an diese Empfehlungen halten. Entscheidend dabei ist, ob Sie ein normales Elektrofahrrad mit Tretunterstützung bis 25 km/h (Pedelec) oder eines mit Tretunterstützung bis 45 km/h (S-Pedelec) besitzen. Bei ersterem ist keine spezielle Freigabe notwendig, die Tauschpedale sollten nur nicht breiter als das Original sein.

Beim schnellen E-Bike gibt es, je nach Erteilung der Typgenehmigung, unterschiedliche Angaben. Die genauen Angaben finden Sie hier: